Smartphone-News von der CES 2014

Las Vegas, Nevada, hat nicht nur die größten Casinos der Welt und eine poppig-bunte Scheinwelt zu bieten, sondern auch eine der wichtigsten Messen für Elektronik aller Art: Die CES 2014 fand vom 7. bis zum 10. Januar statt. Auch zahlreiche Smartphone-Hersteller waren vertreten, um ihre Neuigkeiten zu präsentieren; außerdem ambitionierte Startups, welche die Smartphone-Nutzung mit cleveren Innovationen noch einfacher machen wollen. Ein Überblick über interessante Entwicklungen und vielversprechende News.

LiFi und MYO: Spannende neue Technologien

Daten von den Computer auf das Smartphone übertragen oder umgekehrt – wenn es nach den Entwicklern von Oledcomm geht, funktioniert das in Zukunft noch schneller. Auf der CES 2014 hat das Unternehmen eine Technologie vorgestellt, welche die Datenübermittlung per Lichtimpuls erlaubt. LiFi heißt das Feature; rasend schnell pulsierendes Licht soll dabei Daten aller Art übertragen. Kleine Plugin-Devces mit Lichtsensor sollen als Datenspeicher dienen.

Spannend sind auch die Controller-Armbänder MYO, die das kanadische Startup Thalmic Labs auf der CES vorgestellt hat. Die Steuerung eines Avatars über Gesten und Bewegungen kennt man ja bereits von der WII. Über MYO lassen sich aber nicht nur Computerspiele spielen, auch Musik kann vom Computer aus wiedergegeben werden, selbst das iPad lässt sich über die Armbänder bedienen. MYO verbindet sich via Bluetooth mit den Endgeräten, ein Biosensor zeichnet mikroskopische Muskelbewegungen auf, ein Beschleunigungssensor registriert außerdem die Bewegungen von Arm und Körper. Mitte 2014 sollen die ersten Geräte auf den Markt kommen.

Smart-Watches und Neues von Sony

Smart-Watches waren natürlich auch auf der CES 2014 ein großes Thema. Wie praktisch ist es schließlich, die Funktionen eines Smartphones einfach am Handgelenk zu tragen. Unter anderem präsentierte Archos seine neuen Modelle. Das Design ist eher klassisch, die Uhren arbeiten mit iOS und Android-Geräten zusammen, zeigen eingehende SMS, E-Mails, Twitter-Nachrichten und Facebook-Notifications. Und die Uhrzeit lässt sich natürlich auch ablesen. Im Gegensatz zur Galaxy Gear von Samsung sind die Archos Geräte allerdings nicht mit einer Kamera ausgestattet. Das Einsteigermodell soll dafür in wenigen Wochen für schon 50 US-Doller erhältlich sein.

Sony erregte vor allem mit seinem Xperia Z1 compact Aufsehen. Mit einem 4,3-Zoll-Display liegt das Hybridgerät bequem in der Hand, arbeitet mit einem schnellen Snapdragon 800 als Prozessor und ist mit Android 4.3 als Betriebssystem versehen. Wesentlich kleiner als die bisherigen Xperia Hybridmodelle und dennoch mit HighEnd-Features ausgestattet, überzeugt das Z1 durch Funktion und Handhabung. In den Handel kommt das Gerät wahrscheinlich im ersten Quartal 2014, für rund 499 Euro.

Bildnachweis: Sony Xperia Z1 front view © ulfb – commons.wikipedia.org

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)