Apple verkauft 9 Millionen Smartphones am ersten Wochenende

Wenn Apple ein neues Produkt auf den Markt bringt, bilden sich Schlangen vor den Apple Stores. So war es auch in der vergangenen Woche, als das iPhone 5S und 5C in den Handel kamen. Eigentlich keine Weltsensation, sondern die Neuauflage und die günstigere Version eines bewährten Smartphones – dennoch trafen einige Apple-Jünger bereits am Donnerstagabend vor den Stores ein, um dort zu übernachten.

Lange Schlangen zum Verkaufsstart

So viel ist gar nicht neu am iPhone 5S. Ein Fingerabdruckscanner ist hinzugekommen, der Prozessor ist schneller, der Akku soll länger arbeiten und die Kamera wurde noch einmal verbessert. Das reicht allerdings, um die Begehrlichkeiten der Apple-Anhänger zu wecken. Jeder wollte der Erste sein, der eines der begehrten Smartphones in den Händen hält. Diese Begehr spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen wieder: Am ersten Verkaufswochenende gingen laut Angaben von Apple rund neun Millionen neue Smartphones über die Ladentheke. Das ist ein neuer Rekord bei den Apple-Verkäufen. Die Anzahl der iPhone 5S Geräte soll sogar schon aufgebraucht sein. Welches der beiden Smartphones bessere Absätze verzeichnet, die günstige Variante in knallbunten Farben, oder die aufgerüstete Vollversion, ist nicht bekannt. Das iPhone 5C soll allerdings noch in ausreichender Zahl vorhanden sein.

Lieferschwierigkeiten beim iPhone 5S

Bereits am Freitag soll es erste Lieferschwierigkeiten bei den iPhone 5S gegeben haben. Besonders die goldene Variante des Handys stieß wohl auf großen Anklang bei den Apple-Fans von London über Berlin bis Tokio. Die deutschen Apple-Stores lassen verlauten, dass sich die Lieferung des Smartphones bis Oktober verzögern kann. Auf das iPhone 5C, das nicht im Edelmetalllook, sondern in poppig-bunten Farben auf sich aufmerksam macht, müssen Kunden etwa drei Tage lang warten.

Besonders lange Schlangen gab es in Tokio. Bis zu einem Kilometer lang waren die Reihen der Wartenden. Ein Zweijahresvertrag kann in Tokio in monatlichen Raten gezahlt werden, das iPhone geht daher ohne Bargeld über den Ladentisch. Geringer war der Andrang in China oder Australien, wo das nicht eben billige Smartphone direkt bezahlt werden muss. Das iPhone 5C ist für rund 100 Euro weniger zu haben als das iPhone 5S, bietet allerdings auch viel Plastik statt Edelmetall und kommt in einer etwas abgespeckteren Variante daher.

Bildnachweis: Iphone 5s Gold © Zach Vega – commons.wikipedia.org

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)