Xperia live: Kreativität für unterwegs

Sponsored by Sony. Eine Tänzerin in einer leeren Fabrikhalle, begleitet von Musik, die Einheit von Klang und Körper – so wirbt Sony für sein Xperia live Erlebnis. Es ist klar, die Xperia-Produkte möchten mehr sein als nur x-beliebige Technik. Sie sollen als Inspirationsquelle dienen und das Leben ihrer Nutzer bereichern. Die schwedischstämmige Tänzerin Jenny Schinkler dient da nur als ein Beispiel unter einer ganzen Reihe von Kreativen.



Weiterlesen Xperia live: Kreativität für unterwegs

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

YotaPhone: Smartphone und E-Reader in einem

Aus Russland kommt das Mobiltelefon, das mehr sein möchte als nur ein Smartphone: Während das sogenannte YotaPhone vorne aussieht wie eines der normalen Handys, hält es auf der Rückseite ein zweites Display mit E-Ink parat. Smartphone und E-Reader in einem – auf diese Weise möchte das YotaPhone das Bedürfnis vieler Smartphone-Nutzer befriedigen, auch unterwegs alle ihre Lieblingsbücher lesen zu können.

Stromsparender E-Ink-Screen auf der Rückseite

Das Doppel-Smartphone stammt aus der Innovationsschmiede des russischen Herstellers Yota Devices. Die Verbindung von Smartphone und E-Reader ist so naheliegend, dass man sich fragt, warum die internationalen Handy-Hersteller nicht schon früher darauf gekommen sind. Zwar kann man E-Books mit den entsprechenden Apps auch auf dem Smartphone lesen. Die meisten Displays sind auch groß genug dafür. Es scheitert allerdings oft an der Darstellung, die dann doch nicht mit echtem Papier zu vergleichen ist. Die Smartphone-Displays spiegeln oft, das Lesen am Bildschirm ermüdet die Augen. Der LCD-Bildschirm zieht zudem viel Akkulaufzeit. Viele E-Reader dagegen weisen nicht-spiegelnde Displays auf und arbeiten mit E-Ink, einer Art virtueller Tinte, die aussieht wie tatsächlich bedrucktes Papier und genauso angenehm zu lesen ist. Der E-Ink-Bildschirm verbraucht noch dazu weniger Energie. Viele Technikfans haben daher unterwegs beide Geräte mit dabei. Mit dem YotaPhone möchte der russische Hersteller das ändern.

Die technischen Daten zum YotaPhone

Auf der Vorderseite besitzt das Smartphone einen 4,3 Zoll großen LCD-Schirm mit einer Auflösung von 720 x 1280 Pixeln. Der E-Ink-Screen auf der Rückseite arbeitet auch bei ausgeschaltetem Smartphone, Energie wird nur verbraucht, wenn die Bildschirmanzeige sich ändert. Das schont den Akku. Neben E-Books und Magazinen zeigt der E-Reader auch eingehende Mitteilungen und Statusmeldungen an. Das Gerät arbeitet mit dem Android-Betriebssystem, im Inneren arbeitet ein Snapdragon Dual-Core-Prozessor mit 1,7 Ghz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GB RAM groß, der interne Speicher fasst 32 GB. 25,4 GB bleiben dem User für eigene Dateien – ein paar E-Books kann man so schon mitnehmen, vorausgesetzt, man speichert nicht zu viele Fotos und Videos auf dem Smartphone ab. Eine Speichererweiterung ist nämlich nicht möglich. Außerdem verfügt das YotaPhone über eine 13 Megapixel-Kamera, die auch Full-HD-Videos aufnehmen kann. Trotz Doppelbildschirm misst das Gerät handliche 67 x 131 x 7,3-9,9 Millimeter und wiegt 140 Gramm.

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft ist das Smartphone über die Herstellerwebseite zu beziehen. Noch im Dezember soll es außerdem in den stationären Handel kommen, zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 499 Euro.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)