Das neue HTC One X: Mehr Akku-Laufzeit, mehr Musik

Das HTC One X Plus ist speziell für User entwickelt worden, die ihre Smartphones vor allem für Multimediaanwendungen nutzen. Eine neue, verbesserte Kamera, ein astreiner Sound und ein schneller Prozessor machen das Smartpone ideal, um eigene Fotos und Videos aufzunehmen oder lustige Clips aus dem Netz zu laden. Ein schneller Internetzugang per HDSPA ist natürlich gewährleistet.

Sound auf hohem Niveau

Einer der größten Vorteile des HTC One X ist der erstklassige Sound, der aus den Kopfhörern dringt. Ob Rock oder Klassik, House oder HipHop, das Smartphone gibt Musik so gut wie unverfälscht wieder. Dafür verantwortlich ist die Technologie HTC Beats. Den Usern wird exzellente Studioqualität geboten – und das nicht nur für die auf dem Handy gespeicherte Musik, sondern auch für alle Songs, Videos und Spiele, die online angehört oder angeschaut werden. Das Smartphone wird zur tragbaren Stereoanlage: Die Übertragung von MP3s vom PC auf das Handy funktioniert mit dem HTC Sync Manager ganz einfach, der Music Hub ist ein übersichtlicher Musik-Manager, mit dem die User immer den Überblick über ihre gespeicherten Songs behalten.

Erstklassige Kamera mit VideoPic-Modus

Ein weiterer Pluspunkt ist die verbesserte Kamera: User müssen sich nie mehr die Frage stellen, ob sie Videos aufnehmen oder doch lieber ein Foto schießen möchten. Die HTC One X Kamera verfügt über einen VideoPic-Modus, der beides gleichzeitig kann. Mit der Serienbildfunktion können bis zu vier Bilder in der Sekunde aufgenommen werden – damit gelingen Schnappschüsse von großartigen Momenten auf jeden Fall. Die SmartScene-Funktion wählt automatisch den besten Modus für jede Foto-Situation. 8 Megapixel und eine F2.0-Blende stehen für Qualität. Videos in HD-Qualität können ebenso spielend aufgenommen werden.

Mehr Speicher und längere Akku-Laufzeit für mehr Multimedia-Genuss

Musik, Fotos und Videos immer dabei – mit 64 GB Speicher ist das kein Problem. Das Smartphone spielt damit in der Liga von Mittelklasse-Laptops. Musikhören, Fotos machen und Videos anschauen verbraucht natürlich viel Energie. Doch das HTC One X möchte auch dafür eine Lösung bieten und ist mit einem besonders starkem Akku ausgestattet worden. Mit 2.100 mAh soll der Litium-Ionen-Akku bis zu neun Stunden Betriebszeit plus 15 Stunden Bereitschaft  bieten. Ein dynamisches Power Management soll in Zeiten, in denen das Smartphone nicht genutzt wird, für einen stromsparenden Betrieb sorgen.


gesponserter Artikel

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Nokia Lumia 800 vs. iPhone

Welches Smartphone ist besser? Welches Gerät löst schneller kleine, spezielle Aufgaben wie ein Café in der Nähe zu finden oder günstige Rabatte in der direkten Umgebung aufzuspüren? In Video-Clips wird der Direktvergleich gewagt. Da es sich um eine Werbekampagne von Nokia handelt, ist das Ergebnis natürlich nicht wirklich objektiv. Doch die Marketingaktion ist smart, die Videos machen Spaß und zeigen die praktischen Funktionen des Nokia Lumia 800 auf anschauliche Weise.

Smarter Apps: Alle Kontakte direkt über die Live-Kacheln erreichen


Das Nokia Lumia 800 soll vor allem einen entscheidenden Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten haben – zum Beispiel gegenüber dem iPhone 4 oder dem iPhone 3GS, gegen die es im Video-Vergleich antritt: Seine User sollen die wichtigsten Apps schneller finden und so immer genau das Feature nutzen können, was sie gerade benötigen, ohne lange danach zu suchen.  Grund dafür sind die Live-Kacheln, die direkt auf dem 3,7 Zoll großem Touchscreen zu sehen sind. Im so genannten Kontakt-Hub lassen sich zum Beispiel alle gängigen Social Networks wie Twitter, Facebook und Linkedin finden, außerdem lassen sich per Finger-Touch E-Mails und SMS versenden. Einfach mit Freunden in Kontakt bleiben, immer und überall, mit wenigen Touches zur richtigen App finden, das sind die Ziele des Nokia Lumia 800 und die Alleinstellungsmerkmale, mit denen der finnische Handy-Hersteller den Kampf gegen das iPhone aufnehmen möchte.

Windows-Phone mit langer Akku-Laufzeit


Das Windows-Phone arbeitet mit der Betriebssystem-Version 7.5 und ist mit dem Internet Explorer 9 ausgestattet. Schnell ins Internet geht es dank WLAN und HSPA. Zur Ausstattung gehören außerdem eine 8-Megapixel-Kamera mit Zeiss-Objektiv und Dua-LED-Blitzlicht. Damit sollen nicht nur erstklassige Fotos, sondern auch Videos in HD-Qualität gelingen. Die Akkulaufzeit, bisher immer noch einer der Schwachpunkte bei Smartphones, soll für 9,5 Stunden Gesprächszeit reichen. Im Stand-by-Betrieb sollen sogar 335 Stunden bis zur nächsten Ladung möglich sein,  Musikgenuss soll der Akku für maximal 55 Stunden gewähren.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Smartphones noch smarter – danke Bob

Wie werden Smartphones noch smarter? Etwa mit einer Einstein-App? Mit der Relativitätstheorie zum Download? Das kann sein, muss aber nicht. Sein Smartphone intelligent nutzen können User mit Bob, einem österreichischen Mobilfunktarif. Einfacher geht es kaum: 1000 Minuten telefonieren, 1000 SMS schreiben und 1000 MB aus dem Netz laden für nur 9,90 Euro im Monat.

Günstige Preise und gute Netzabdeckung

Flatrates für Smartphones sind ohnehin schon gängige Praxis. Von seinen Konkurrenten möchte Bob sich abheben, indem der Mobilfunkanbieter auf Vertragsbindung und Mindestumsatz verzichtet und auch keine Aktivierungsgebühr erhebt. Für Kunden bedeutet dies große Flexibilität, da sie einfach wechseln können, falls doch einmal günstigere Angebote locken. Natürlich ist auch ein Tarifwechsel innerhalb dieses Mobilfunknetzes jederzeit möglich. Wie alle großen Anbieter bietet Bob die Wahl zwischen einer Wertkarte, die wieder aufgeladen werden kann, und einem Vertrag.

Smartbob: Telefonie, SMS und Surfen für 9,90 Euro im Monat

Bob gehört zur A1 Telekom Austria, dem größten Mobilfunkanbieter des Landes. Der eingängige Name steht für „best of both“- soll heißen: Beste Preise im besten Netz. Bob kann sich nämlich des weit verzweigten Netzes der Telekom Austria bedienen und daher so gut wie alle Orte mit Mobilfunk, GPS, UMTS sowie HSDPA und GPRS und EDGE abdecken. War Bob in der Vergangenheit vor allem als Discount-Produkt für Telefonie und SMS gedacht, kommt die Marke heute an den allgegenwärtigen Smartphones nicht mehr vorbei. Darum eben heißt es nun: Sprich, sims und surf mit Bob – oder besser noch mit smartbob. So heißt nämlich logischerweise der günstige und einfache Tarif für Smartphonekunden. Nur 9,90 Euro im Monat für 1000 SMS und 1000 MB Download zu zahlen, wird für viele Nutzer der kleinen Hochleistungs-Mobilgeräte verlockend sein – sind doch die meisten Tarife deutlich teurer. Aber auch für Otto-Normal-Handy-Besitzer will Bob preiswerte Tarife bieten: Mit dem Tarif bigbob kosten so 1000 Minuten Telefonie und 1000 SMS gerade einmal 8,80 Euro im Monat.  Günstige Datenpakete zum mobilen Surfen im Internet gibt es ebenfalls: 4 Euro im Monat kostet ein Paket von 1 GB. Scheint also, als können sich die Österreicher freuen; auf derart günstige Tarife zu verzichten wäre wirklich nicht sehr schlau.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

David Beckham, Fußbälle, Beethoven und ein Samsung Galaxy Note

Die Werbespots des koreanischen Herstellers Samsung sind oftmals für einige Lacher gut. Mehr als einmal war das Unternehmen erfolgreich mit lustigen Spots auf Kosten von Apples iPhone. Auch die neue Werbung zum Galaxy Note anlässlich der Olympischen Spiele in London, die bald vor der Tür stehen und bei denen Samsung einer der Hauptsponsoren ist, wird wieder gute Laune hervorrufen und aus der Masse der Handywerbespots herausstechen.

Nach einem prüfenden Blick auf sein Galaxy Note für Instruktionen beginnt David Beckham damit, Fußbälle auf unterschiedlich gestimmte Trommeln zu schießen und so Beethovens “Ode an die Freude“ zu spielen – auch, wenn sich einem der Zusammenhang zwischen einem Tablet-Smartphone und Beethoven nicht wirklich erschließt.

Dies wird gerade nun, nach der Fußballtragödie des FC Bayern im Finale der Champions-League, die Herzen vieler Fans rühren und wahrscheinlich nicht zuletzt an Beckhams gnadenlosen Fehlschuss im Spiel England gegen Portugal bei der EM 2004 erinnern – doch keine Sorge, in diesem Clip trifft Beckham jede Trommel und spielt somit eine perfekte Percussion-Version der Olympia-Hymne.

Das Galaxy Note hat hier nur eine untergeordnete Rolle, es wird lediglich am Anfang und am Ende des Spots kurz gezeigt. Über die Funktionen des Geräts erfährt man leider nicht viel –  einzig der riesige Touchscreen sticht heraus.

Fazit: Ein weiterer, definitiv sehenswerter – aber eher weniger informativer – Spot genau im Stil des koreanischen Herstellers, der bestimmt sehr erfolgreich darin sein wird, die Olympia-Editionen der Samsung Geräte zu bewerben. Man darf gespannt sein, was sich der Olympia-Sponsor Samsung noch so alles einfallen hat lassen, um Olympia nicht nur zu einem erfolgreichen Sport-Event, sondern auch zu einem erfolgreichen Werbe-Event zu machen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Nokia Lumia 900 – der neue Star der Nokia-Windows-Zusammenarbeit

Das Mobiltelefon-Betriebssystem der Marke Windows tut sich nach wie vor schwer auf dem amerikanischen Markt. Der Absatz, so munkelt man, sei so schlecht gewesen, dass das Unternehmen keine Verkaufszahlen veröffentlichte.

In Europa, der Heimat des angeschlagenen finnischen Handyherstellers Nokia scheint es nun jedoch für Windows aufwärts zu gehen. Dies liege vor allem am Comeback von Nokia und dessen Modell Nokia Lumia 800 mit Windows Betriebssystem und dem heiß erwarteten Nokia Lumia 900.

Der Absatz in Deutschland war mit 200.000 Lumia 800 zufriedenstellend. In Österreich wie auch in England ist das Gerät ein absoluter Bestseller. In das neue Nokia Lumia 900, das eigentlich nur für den US-amerikanischen Markt gedacht war, werden große Hoffnungen gesetzt. Inzwischen ist klar, dass das Gerät auch auf dem europäischen Markt vertrieben werden soll.

Größeres Display, aber wenig Neuerungen

Das Lumia 900 zeichnet sich vor allem durch ein größeres Display, einer Frontkamera mit großer Blende und LTE-Unterstützung (leider nur die US-amerikanische Version) aus, bietet ansonsten aber wenig Neuerungen. Es soll ab der zweiten Jahreshälfte 2012 für etwa 500 Euro ohne Vertrag in Schwarz, Weiß und Cyan zu haben sein.

Der kleine Bruder – Das Nokia 610

Gleichzeitig stellte Nokia auf dem Mobile World Congress in Barcelona das Nokia Lumia 610 vor, das bisher günstigste Windows Phone der Marke Nokia (ca. 200 Euro ohne Vertrag). Dieses Einsteiger-Modell bietet ein 3,5 Zoll Display sowie eine 5-Megapixel Kamera und wird in den Farben Weiß, Cyan, Magenta und Schwarz erhältlich sein. Die Rückseitenabdeckung soll wieder individuell austauschbar sein.

Während die Europäer sich freuen, dass das neue Lumia 900 auch bis zu ihnen kommt, bleibt es abzuwarten, ob die Zusammenarbeit von Microsoft und Nokia aber auch auf dem amerikanischen Markt von Erfolg gekrönt sein wird – und das dauerhaft. Das neue Modell wird somit eine erneute Feuerprobe für die Kooperation der beiden Unternehmen sein.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)